VISION 2020 Deutschland

Über uns

Ziele

Die folgenden Ziele werden durch die engagierte Zusammenarbeit der oben genannten Organisationen und Verbände realisiert.

  1. Erhöhung des Bewusstsein der Öffentlichkeit, der Medien und der Politik für die Bedeutung guten Sehens und Blindheit in Deutschland und in den Entwicklungsländern

    • Aufklärung der Öffentlichkeit über Blindheitsursachen und Belange blinder Menschen
    • Anerkennung von VISION 2020 Deutschland als Netzwerk von Organisationen und Verbänden, die sich mit Blindheit und Sehen beschäftigen.
    • Erhöhung der Medienresonanz
    • Gewinnung des Gesundheitsministerium als Kooperationspartner für VISION 2020 zur Ausarbeitung eines nationalen VISION 2020 Plans
    • Gewinnung des Ministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung als Kooperationspartner zur Erhöhung des deutschen Beitrags in der internationalen Blindheitsverhütung
  2. Reduzierung des Auftretens vermeidbarer Blindheit durch verstärkte Vorsorge und Ausnutzung des gesamten Potentials der Augenmedizin in Deutschland

    • Entwicklung, Finanzierung und Verabschiedung eines nationalen VISION 2020 Plans.
    • Sicherung der Finanzierung des nationalen VISION 2020 Plans
    • Erlangung eines höheren Verständnisses für Blindheitsursachen und einer Verhaltensänderung deutscher Bürger hin zu mehr Prävention und Information
    • Identifikation von Verbesserungen im Bereich der Augenmedizin, um frühe und effektive Vorsorge und Eingriffe zu garantieren, insbesondere bei AMD, Glaukom und diabetischer Retinopatie
  3. Definition und Erhöhung des deutschen Beitrags zu VISION 2020 international (basierend auf den drei Schwerpunkten von VISION 2020 : Aus- und Weiterbildung, Bekämpfung der wichtigsten zur Erblindung führenden Krankheiten, Entwicklung der Infrastruktur für Augenprogramme)

    • Nutzung der deutschen augenmedizinischen Fachkenntnis durch enge Kooperation mit Partnern in den Tropen und Subtropen
    • Auf- und Ausbau von Partnerschaften, insbesondere von Universitäten (Gemeinsame Seminare, Tagungen, Kurse, gemeinsame Forschungsprojekte, Kurz- und Langzeiteinsätze, bzw. Dozenturen deutscher Augenärzte)
    • Aus- und Weiterbildung augenmedizinischen Personals
    • Stärkung der bestehenden augenmedizinischen Infrastrukturen durch Bereitstellung von Verbrauchsgütern wie Intraokularlinsen, Verbesserung der instrumentellen und apparativen Ausstattung von Augenambulanzen und Kliniken
    • Einsatz angepasster und preisgünstiger Technologien, insbesondere durch eine Süd-Süd Kooperation
    • Mobilisierung zusätzlicher Ressourcen in Deutschland und in den Gastländern durch Kooperation mit NGOs und durch Cost-Recovery-Systeme
    • Effektive und vernetze Zusammenarbeit aller Partner vor Ort: Regierungsstellen, Universitäten, internationale Organisationen wie WHO und Internationalen NGOs in einer Arbeitsgruppe, bzw. in einem nationalem Komitee zur Verhütung von Blindheit
';
Mitglieder des Netzwerks:
Berufsverband der Augenärzte Christoffel-Blindenmission Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft Deutscher Verein der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf e.V. Deutsches Komitee zur Verhütung von Blindheit e.V. Hilfswerk der deutschen Lions (HDL e.V.) Pro Retina Deutschland e.V.